Banner_3

mitmachen 2

Letzte Einsätze


+++ Gesamte Einsatzliste +++

20.10.2017 um 18:00 Uhr

B1-PKW - Brennender Wohnwagen
+ Weiterlesen ...

18.10.2017 um 15:26 Uhr

TH2-SONSTIG - Verkehrsunfall
+ Weiterlesen ...

18.10.2017 um 06:48 Uhr

TH1-HIRD-First Responder Einsatz
+ Weiterlesen ...

Nächste Termine

Fr 27.Okt 2017, 18:00 - 20:00
Kürbisköpfe
Fr 27.Okt 2017, 18:45 - 21:00
Atemschutzstrecke
Fr 27.Okt 2017, 18:45 - 21:00
Übung LG Lüftelberg
Fr 27.Okt 2017, 19:00 - 21:00
Übung LZ Meckenheim
Mi 1.Nov 2017, 10:00 - 18:00
Hydrantenpflege
Fr 3.Nov 2017, 19:00 - 21:00
Absicherung von Einsatzstellen

Menü Sonstiges

Merl 22.04.16 - Gemeinsame Übung der Löschgruppen Merl und Lüftelberg

Angenommene Lage:
Vollbrand einer Garage mit direkt angebautem Wohnhaus, zweier Holzschuppen und einem Carport. Aufgrund der starken Rauchausbreitung und einem offenstehenden Fenster oberhalb der Garage ist es zu einer kompletten Verrauchung des Gebäudeinneren gekommen. Hier werden, gemäß Info eines Nachbarn, drei Personen vermisst. Diese wurden hier durch Übungspuppen simuliert

 

 

Einsatzablauf:
Aufgrund der Einsatzlage und baulichen Gegebenheiten wurden zwei Einsatzabschnitte gebildet.

Die Löschgruppe-Merl übernahm den Abschnitt 1 und ging sofort mit einem Trupp, bestehend aus 2 Feuerwehrleuten, unter Umluft unabhängigem Atemschutz und Strahlrohr zur Menschenrettung durch den Hauseingang nach links ins EG, sowie über eine Holztreppe ins 1.OG des Gebäudes vor.

Die Löschgruppe-Lüftelberg übernahm Abschnitt 2 und ging ebenfalls umgehend mit einem Trupp unter Umluft unabhängigem Atemschutz und Strahlrohr zur Menschenrettung über den Hintereingang ins Gebäude vor. Von diesem Trupp wurde das komplette restliche EG abgesucht.

Nach kurzer Zeit wurden die ersten Personen aufgefunden und ins Freie gebracht. Bei einer nochmaligen Kontrolle der Räumlichkeiten wurde auch die dritte Person aufgefunden und gerettet.

Weitere Maßnahmen:
Aufgrund der Aufteilung auf zwei Einsatzabschnitte wurde für jeden Abschnitt ein Rettungstrupp bereitgestellt.

Um eine weitere Brand- und Rauchausbreitung im Gebäude und der angrenzenden Anbauten zu verhindern, wurde zeitgleich zur Menschenrettung die Brandbekämpfung von jeweils einem Trupp mit einem Rohr eingeleitet. Durch die angenommene massive Rauchausbreitung auch im Außenbereich mussten diese beiden Trupps ebenfalls unter Atemschutz vorgehen.

Fazit: Das komplexe Einsatzgeschehen wurde von allen Kameraden mit den zur Verfügung stehenden Mitteln sehr gut abgearbeitet. Es wurde aber auch aufgezeigt, dass bei solch einem umfangreichen Einsatzszenario ein Nachalamieren von zusätzlichen Einsatzkräften unumgänglich ist.

Hans-Jakob Ulhaas

Löschgruppenführer Merl.